Legierte Werkzeugstähle

Warmarbeitsstahl (Werkzeugstähle)

INFORMATIONEN:
Warmarbeitsstähle sind legierte Werkzeugstähle mit einer Einsatztemperatur bis 400°C

Legierte Werkzeugstähle lassen bei der Verwendung für spanende Bearbeitung höhere Schnittgeschwindigkeiten als unlegierte Werkzeugstähle zu. Sie sind feinkörniger als unlegierte und sind daher bei gleicher Härte weniger spröd. 

BEZEICHNUNGSBEISPIELE:
Der Stahl "X40CrMoV5-1" z.B. besitzt gute Schneidhaltigkeit und wird für Bohrer, Gewindeschneidwerkzeuge und Schneidwerkzeuge verwendet.
Materialbezeichnung Werkstoffnummer  alte Bezeichnung
X40CrMoV5-1 1.2344  
X30WCrV9-3 1.2581  
WÄRMEBEHANDLUNG:
Die Härtetemperatur muss zwischen 780°C und 850°C liegen. Angelassen wird der Stahl dann bei 200°C bis 350°C. Durch die Legierungselemente wird die Einhärtbarkeit erhöht. Die Stähle werden daher im Öl, oder an Luft gehärtet (unlegierte Werkzeugstähle sind dagegen Wasserhärter).
KOHLENSTOFF:
Der Kohlenstoffgehalt bewegt sich zwischen 0.2% bis 1.5%.

LEGIERUNG:
Die Wichtigsten Legierungskomponenten sind Chrom, Mangan, Wolfram und Vanadium. Hier einige Beispiele der Zusammensetzung und Anwendung:
  • 0.4%-1%C, 1.5%-2%Mn
    Spannzangen, Schnitte und Walzen.
  • 0.9%-1.1%C, 0.9%-1.1%Mn, 0.5%-0.7%Cr
    Gewindeschneidwerkzeuge, Messwerkzeuge und Sägen.
  • 1.2%-1.6%C, 0.2%-0.4%Mn, 0%-1.5%Cr, 4%-5%W, 0%-0.5%V
    Zerspanende Werkzeuge für harte Stoffe, Messwerkzeuge und Ziehwerkzeuge.
  • 1.7%-2.2%C, 0.2%-0.4%Mn, 12%-13%Cr, 0%-0.8%W (Hochlegiert !)
    Feinmesswerkzeuge, Kaltschlagwerkzeuge, Schnitt-, Stanz- und Ziehwerkzeuge.